Willkommen. Auf dieser Seite findest du nützliche Tipps und Dokumente, die dir helfen, mit dem Ozobot zu arbeiten. 

Der Ozobot kann auf zwei verschiedene Arten gesteuert bzw. programmiert werden:
mit Farbcodes oder mit Hilfe der Programmierumgebung OzoBlockly

Hier findest du Tipps und Tricks zur Programmierung mit OzoBlockly.

Hinweise zur Programmierung mit Farbcodes findest du unter: tiny.phzh.ch/ozobot-farbcodes


Challenge-Karten

Ozoblockly

Auf der Webseite ozoblockly.com kannst du mit der blockbasierten Programmiersprache OzoBlockly festlegen, wie sich dein Ozobot verhalten soll.

Starthilfe

Programmiere auf der Webseite ozoblockly.com, wie sich dein Ozobot verhalten soll.

Kalibriere danach deinen Ozobot zuerst am Bildschirm. Anschliessend kalibrierst du den Ozobot auf einem schwarzen Punkt (siehe Farbcodes), damit er die Linien auf dem Papier richtig erkennen kann. 

Grundsätzlich muss nicht bei jeder neuen Programmierung neu kalibriert werden: Kalibriere am Bildschirm, falls der Code beim Übertragen nicht richtig gelesen wird. Kalibriere auf dem Blatt, falls die Farben/Linien nicht richtig erkannt werden.

Übertrage den von dir programmierten Code, indem du den Ozobot auf die weisse Fläche am Bildschirm hältst und auf «LOAD» drückst. 

Erhöhe die Bildschirmhelligkeit deines Geräts auf 100%. Falls der Ozobot bis zum Schluss der Übertragung grün blinkt, hat die Übertragung funktioniert. Falls er rot blinkt, muss der Vorgang wiederholt werden. 

Aktiviere den Ozobot mit dem übertragenen Programm, indem du zweimal auf dem Knopf drückst. 

Falls der Ozobot jetzt rot/blau blinkt, deutet dies auf einen Fehler im Code hin.


Tipps & Tricks

Der Ozobot reagiert auf Kreuzungen und Linienenden. Darum empfiehlt es sich, ganze Kreuzungen farbig zu zeichnen (siehe Bild), falls bei einer bestimmten Farbe etwas ausgelöst werden soll. Die Programmierung dazu sieht dann folgendermassen aus:

Die Linien müssen ungefähr 5 Millimeter breit sein, damit der Ozobot sie richtig erkennt.